Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gottesgnade

Grammatik Substantiv
Worttrennung Got-tes-gna-de
Wortbildung  mit ›Gottesgnade‹ als Erstglied: Gottesgnadentum  ·  mit ›Gottesgnade‹ als Grundform: Gottesgnadenschaft

Verwendungsbeispiele für ›Gottesgnade‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lang ist es her, und die paar, die heute noch daran glauben, gehören zu den Betagten im Königreich – die Gottesgnade schmückt nur noch Elisabeths Titel. [Süddeutsche Zeitung, 09.01.1997]
Wer in die Gemeinde aufgenommen werden will, muß vor dem Geschwisterkreis ein Zeugnis über die erfahrene Gottesgnade ablegen. [Eggenberger, O.: Fröhlichianer. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1545]
So hat die Französin Elisabeth die Herrschaft von Gottesgnaden zumindest symbolisch beschädigt. [Der Tagesspiegel, 07.05.2004]
Da alle Rechtfertigung nur in der in Christus geschenkten Gottesgnade besteht, ist jedes Lohn‑ und Leistungsdenken ausgeschaltet. [Fascher, E.: Vergeltung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 30680]
Zitationshilfe
„Gottesgnade“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesgnade>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesglauben
Gottesglaube
Gottesgeschöpf
Gottesgeschenk
Gottesgericht
Gottesgnadenschaft
Gottesgnadentum
Gotteshaus
Gottesherrschaft
Gottesidee