Gottesherrschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gottesherrschaft · Nominativ Plural: Gottesherrschaften
WorttrennungGot-tes-herr-schaft (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anbruch Erde Kommen hereinbrechend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottesherrschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur so erfüllt die Mission der Kirche ihren Auftrag zur Bezeugung der eschatologischen Gottesherrschaft in der ganzen Welt.
Ohm, Th.: Mission. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11978
Die genannten Gruppen wollten mit einer islamisch-republikanischen Regierung die Gottesherrschaft auf Erden verwirklichen und mit Gewalt eine islamische Nation schaffen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Das Kelchwort verhieß ursprünglich die künftige Mahlgemeinschaft in der vollendeten Gottesherrschaft.
Die Welt, 27.05.2003
Vorbedingung für die Ankunft der Gottesherrschaft ist die Vernichtung der derzeit auf Erden schaltenden Macht.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 331
In der Erfahrung der tiefen Kluft zwischen Idee und Erscheinung der Gottesherrschaft auf Erden lagen Schwierigkeiten, die anderswo vielleicht fromm umgangen werden konnten.
Lutz, Heinrich: Der politische und religiöse Aufbruch Europas im 16. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1367
Zitationshilfe
„Gottesherrschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesherrschaft>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gotteshaus
Gottesgnadentum
Gottesgnadenschaft
Gottesgnade
Gottesglauben
Gottesidee
Gotteskind
Gotteskindschaft
Gottesknecht
Gotteskrieger