Gottesmutter, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGot-tes-mut-ter (computergeneriert)
WortzerlegungGottMutter1
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion Maria als Mutter Christi
Beispiel:
Sie hatten erst vor kurzem den Schleier genommen zur Ehre der unbefleckten Gottesmutter [L. FrankMännerquartett1,468]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anrufung Apostel Bildnis Darstellung Ehre Engel Erscheinung Geburt Gestalt Gott Heiliger Hochfest Ikon Ikone Jungfrau Kapelle Kirche Schoß Schutz Verehrung Zeichen anflehen beten danken heilig jungfräulich knien lieb thronend verehren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottesmutter‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch war die Gottesmutter nicht die einzige Frau in seinem Leben.
Die Welt, 08.04.2005
Auf besondere Weise beteilige sich die Gottesmutter am Aufbau der Kirche.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Am liebsten hätte er der gnadenvollen Gottesmutter ein silbernes Herz geopfert.
Voß, Richard: Zwei Menschen, Stuttgart: Engelhorn 1911 [1949], S. 160
Seine bekannteste Gottesmutter, die sogenannte Sixtinische Madonna, ist zur Mutter aller Gottesmütter geworden.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 92
Neben und über den Märtyrern gewinnt die Verehrung der Gottesmutter wachsende Bedeutung.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 4299
Zitationshilfe
„Gottesmutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesmutter>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottesmann
Gotteslohn
Gotteslob
Gottesliebe
Gottesleugnung
Gottespfennig
Gottesrede
Gottesreich
Gottessegen
Gottessohn