Gottesrede, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gottesrede · Nominativ Plural: Gottesreden
Worttrennung Got-tes-re-de
Wortzerlegung  Gott Rede

Verwendungsbeispiele für ›Gottesrede‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese verletzbare Gottesrede wäre in den Traditionen aller drei großen monotheistischen Religionen anzurufen und einzuklagen.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2004
Er setzt die biblisch fundierte Gottesrede den geschichtlichen Erfahrungen der Menschen aus.
Die Zeit, 19.04.2010, Nr. 16
Und damit meint er nicht eine psychotherapeutische Religion ohne Gott oder eine Gottesrede ohne Bergpredigt.
Die Zeit, 14.11.1997, Nr. 47
Die Gotteserscheinung mit der nachfolgenden Gottesrede ist immer der Höhepunkt der Erzählung.
Ranke, K.: Sagen und Legenden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10447
Weber a. a. O. III 145 spricht mit Recht von »der rhythmischen alten Gottesrede«.
Buber, Martin: Königtum Gottes, Berlin: Schocken 1932, S. 118
Zitationshilfe
„Gottesrede“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottesrede>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottespfennig
Gottesmutter
Gottesmann
Gotteslohn
Gotteslob
Gottesreich
Gottessegen
Gottessohn
Gottessohnschaft
Gottesstaat