Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gottsöberste, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Gottsöbersten · Nominativ Plural: Gottsöberste(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Gottsöbersten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Gottsöberste.
Worttrennung Gotts-öbers-te
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

österreichisch, veraltend, ironisch hoher, nobler, gnädiger Herr
Zitationshilfe
„Gottsöberste“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gotts%C3%B6berste>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottsverdori
Gottsucher
Gottsuche
Gottseibeiuns
Gottmensch
Gottvater
Gottvertrauen
Gottwesen
Gottähnlichkeit
Gouache