Gottseibeiuns

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGott-sei-bei-uns
eWDG, 1969

Bedeutung

veraltend, verhüllend Teufel
Beispiele:
der leibhaftige Gottseibeiuns
es ist der Gottseibeiuns selbst gewesen

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) große Tier · ↗(der) Leibhaftige · 666 · ↗Antichrist · ↗Beelzebub · ↗Deibel · ↗Diabolo · ↗Dämon · Fürst der Finsternis · Gottseibeiuns · ↗Luzifer · Mephistopheles · ↗Satan  ●  ↗Teufel  Hauptform · Düvel  ugs., plattdeutsch · ↗Mephisto  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

leibhaftig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottseibeiuns‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch lieber allerdings nimmt der Gottseibeiuns selber dessen Gestalt an.
Die Welt, 16.04.2003
Für die Gegner ist er der Gottseibeiuns im Talar der Kirche.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1997
Der, der von dir Geld haben will, sei dein Gegner, der Gottseibeiuns, dein Todfeind.
Tucholsky, Kurt: Mancher lernts nie. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]
Er habe diesen Gottseibeiuns auch mit der Peitsche nicht mehr vom Wagen gebracht, sei aber trotzdem weitergefahren.
Die Zeit, 23.03.1990, Nr. 13
Diese Neuseeländer erlebten offenbar ihre "Feuertaufe" und hielten jeden unbewaffneten Deutschen für den leibhaftigen Gottseibeiuns.
Luckner, Felix von: Seeteufel, Herford: Kohler 1966 [1921], S. 237
Zitationshilfe
„Gottseibeiuns“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottseibeiuns>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottmensch
Gottlosigkeit
Gottlosenbewegung
gottlos
gottlob
gottselig
gottserbärmlich
gottsjämmerlich
Gottsöberste
Gottsuche