Gottvater

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGott-va-ter
WortzerlegungGottVater
eWDG, 1969

Bedeutung

Religion Gott
Beispiele:
Ich bin irr an dir geworden, Gottvater [HesseNarziß5,234]
Christel sah auf dem goldenen Throne Gottvater sitzen [H. FranckSebastian256]

Thesaurus

Synonymgruppe
Gott Vater (christl.) · Gottvater (christl.) · ↗Vater (christl.)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erde Geist Gottsohn Grüne Himmel Regisseur Sohn Taube Wolke grün schweben thronen thronend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gottvater‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bekanntlich lässt in der christlichen Tradition Gottvater den Sohn schutzlos ans Kreuz nageln.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.2002
Der verlorene Sohn freut sich, bei einem gnädigen Gottvater einlaufen zu können.
Die Zeit, 15.11.1991, Nr. 47
Darüber waltet Gottvater, der diese Welt geschaffen hat und lenkt.
Grundmann, Herbert: Über die Welt des Mittelalters. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15270
Gottvater segnet mit der Rechten und trägt den mit einem Kreuz versehenen Reichsapfel in der Linken.
o. A.: Lexikon der Kunst - E. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7609
Das Christentum aber hat nicht nur wegen seines weiblosen Gottvaters, sondern vor allem doch als nichtastralmythische Religion dafür keinen Ort mehr.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 347
Zitationshilfe
„Gottvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gottvater>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gottsverdori
Gottsucher
Gottsuche
Gottsöberste
gottsjämmerlich
gottverdammmich
gottverdammt
gottverflucht
gottvergessen
gottverlassen