Gouda, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGou-da (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(niederländischer) brotlaibförmiger, hell- bis goldgelber Schnittkäse mit runden bis ovalen Löchern u. von mildem bis pikantem Geschmack entsprechend der Reifezeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Camembert Edamer Emmentaler Tilsiter gerieben holländisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gouda‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei einem ordentlichen Gouda macht die Höhe ein Drittel der Länge aus.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.1995
Allein dieser Fenster wegen wäre es wert, nach Gouda zu kommen.
Die Zeit, 02.08.1985, Nr. 32
Wer "Gouda" hört, denkt erst mal an den berühmten Käse - und das ist ein Fehler.
Bild, 08.02.1999
Der herrlich leiernde Song, der sich zudem in die Länge zog wie lauwarmer Gouda auf einem Toast Hawaii, lässt sich kaum vergessen.
Die Welt, 20.09.2004
Gouda Quint (86) veröffentlichte den vierten Teil seiner historischen Bibliographie von Geldern.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 888
Zitationshilfe
„Gouda“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gouda>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gouache
Götzzitat
Götzenverehrung
Götzentum
Götzenpriester
Goudakäse
Goudron
Gourde
Gourmand
Gourmandise