Größenvorteil, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Größenvorteil(e)s · Nominativ Plural: Größenvorteile
Worttrennung Grö-ßen-vor-teil

Typische Verbindungen zu ›Größenvorteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Größenvorteil‹.

Verwendungsbeispiele für ›Größenvorteil‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei abnehmenden Größenvorteilen werde es für Ford immer schwieriger, die Wende zu schaffen.
Der Tagesspiegel, 02.10.2003
Je schneller wir wachsen, desto stärker können wir Größenvorteile bei Produktion und Vertrieb ausnutzen.
Die Welt, 05.11.2005
Wo noch Größenvorteile zu holen sind, werden unsere Unternehmen in Europa und in der Welt weiter wachsen.
Der Spiegel, 05.06.1989
Die 20 Prozent drücken wegen ihrer Größenvorteile in der Produktion am Ende auch die Preise vom Landwirt Mayr.
Die Zeit, 24.01.2011, Nr. 04
Jedoch bringt ein spezialisierter Dienstleister Größenvorteile und technische Kompetenz mit, die selbst einer Firma wie Amazon fehlen dürften.
C't, 2001, Nr. 6
Zitationshilfe
„Größenvorteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gr%C3%B6%C3%9Fenvorteil>, abgerufen am 03.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Größenverhältnis
Größenunterschied
großenteils
Größenrelation
Größenordnung
Größenwahn
Größenwahnsinn
größenwahnsinnig
Größenwahnsinnige
großer Bahnhof