Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grünzeug, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Grünzeugs · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Grün-zeug
Wortzerlegung grün Zeug
Wortbildung  mit ›Grünzeug‹ als Erstglied: Grünzeughändler · Grünzeugladen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
Kräuter zum Würzen von Salaten, Suppen usw.
b)
Salate und Gemüse (als Rohkost)
2.
junge, unerfahrene Menschen, Jugendliche, denen noch die geistige Reife fehlt

Thesaurus

Synonymgruppe
essbare Pflanzen(teile)  ●  Gemüse  Hauptform · Grünzeug  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Grünzeug‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grünzeug‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grünzeug‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort gab es zunächst einmal weniger Grünzeug als im Wald. [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7]
Hier wie dort fahren die Kunden total auf Grünzeug ab. [Die Zeit, 18.02.2013, Nr. 07]
Mit Grünzeug könnten wir uns allerdings auch heute schon sehr gesund ernähren. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Das dauert mehrere Jahre, und nur jedes siebte Grünzeug besteht die Prüfung. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Die gesundheitsbewussten Bewohner versorgen sich bevorzugt mit selbst gezogenem Grünzeug. [Die Zeit, 20.05.2002, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Grünzeug“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gr%C3%BCnzeug>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grünware
Grünunter
Grünton
Grünstreifen
Grünstich
Grünzeughändler
Grünzeugladen
Grünzone
Grünzug
Grüppchen