Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grüppchenbildung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Grüpp-chen-bil-dung
eWDG

Bedeutung

Herausbildung von kleinen Gruppen mit Sonderinteressen

Verwendungsbeispiele für ›Grüppchenbildung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über Grüppchenbildung hat man daher bei Energie schon lange nicht mehr geklagt. [Die Welt, 23.08.2001]
Es gab doch viel Grüppchenbildung ", sagt er auf die Frage, was ihm nicht gefallen hat. [Die Welt, 18.06.1999]
Die Moral ist gut, es gibt keine Grüppchenbildung und alle pushen sich. [Bild, 06.08.2005]
Es gibt keine Grüppchenbildung mehr wie in den letzten Jahren. [Bild, 12.05.2001]
Damit solches Verhalten nicht unerlaubte Grüppchenbildung zur Folge hat, hält der Staat besonders unter den Studenten die Ohren offen. [Die Zeit, 28.01.1980, Nr. 04]
Zitationshilfe
„Grüppchenbildung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gr%C3%BCppchenbildung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grüppchen
Grünzug
Grünzone
Grünzeugladen
Grünzeughändler
Grützbeutel
Grützbrei
Grütze
Grützfutter
Grützkopf