Grabeland, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGra-be-land
WortzerlegunggrabenLand
eWDG, 1969

Bedeutung

Ödland oder zukünftiges Bauland, das kurzfristig an Gartenfreunde verpachtet wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch einen Schritt weiter geht die Idee, sogenanntes Grabeland auf den Feldern der Landwirte auszuweisen.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.1999
Dort hat die Bauverwaltung mit privaten Eigentümern ausgehandelt, dass ihre Grundstücke vorübergehend auch öffentlich genutzt werden können, als Spielplätze oder als nachbarschaftliches Grabeland für Kleingärtner.
Die Zeit, 29.09.2005, Nr. 40
Die Anlage besteht etwa 30 Jahre, ist 3,8 ha groß und besitzt 70 Gärten und 4345 m 2 Grabeland.
Wohnen im Grünen, 1982, Nr. 2
Zitationshilfe
„Grabeland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabeland>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabeinfassung
Grabegabel
Grabdenkmal
Grabben
Grabbeltisch
Graben
Grabenbagger
Grabenböschung
Grabenbruch
Grabenkampf