Grabenkampf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGra-ben-kampf
WortzerlegungGrabenKampf
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Militär Kampf im Schützengraben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Intrige Rückfall andauernd aufflammen aufreiben ausfechten ausgetragen austragen bildungspolitisch entbrennen erbittert heraushalten ideologisch innenpolitisch innerparteilich intern jahrelang kleinlich lähmen monatelang parteiintern parteipolitisch toben verbissen verstricken weltanschaulich wochenlang zerfleischen zermürbend zerreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grabenkampf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Grabenkämpfe in der Opposition waren aber auch nichts für mich.
Bild, 17.02.2004
Die Grabenkämpfe von einst zählten für die Neuen nicht mehr.
Der Tagesspiegel, 04.02.2003
Alte Grabenkämpfe drohten aufzubrechen, als gestern noch einmal über 1997 diskutiert wurde.
Süddeutsche Zeitung, 10.10.2002
Aber können sie wirklich dazu führen, den parteiischen Grabenkampf in eine überparteiliche Zusammenarbeit zu verwandeln?
Die Zeit, 25.02.1999, Nr. 9
Unbeschwert von ideologischen Grabenkämpfen kann sie sich auf die Suche nach einem neuen Pragmatismus begeben.
Der Spiegel, 06.12.1993
Zitationshilfe
„Grabenkampf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabenkampf>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabenbruch
Grabenböschung
Grabenbagger
graben
Grabeland
Grabenkrieg
Grabenlinie
Grabenrand
Grabensenke
Grabensohle