Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Grabenkrieg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGra-ben-krieg (computergeneriert)
WortzerlegungGrabenKrieg
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch Grabenkampf
Beispiel:
jetzt aber verlangte der Grabenkrieg wendigere Intelligenz und schnellere Anpassung [A. ZweigErziehung176]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Management ausbrechen beenden erbittert ideologisch intern juristisch toben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grabenkrieg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man habe sich trotz aller Grabenkriege irgendwie arrangiert, und das funktionierte auch zeitweilig.
Die Zeit, 29.01.1996, Nr. 05
Mit dem Scheitern des »Grabenkrieges« im April 627 hatte das alte System ausgespielt.
Grunebaum, Gustav Edmund von: Der Islam. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 21447
Seine zu erwartende Rechtfertigung vor dem Unterhaus entwickelt sich immer mehr zu einem Grabenkrieg.
Der Tagesspiegel, 21.07.2003
Kaminski weiß, dass im Hintergrund schon "die Messer gewetzt werden", lässt sich aber von den Grabenkriegen nicht beeindrucken.
Bild, 20.11.2001
Trotz der Meinungsverschiedenheiten über den richtigen wirtschaftspolitischen Kurs dürfe die Partei aber nicht zu einem ideologischen Grabenkrieg übergehen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
Zitationshilfe
„Grabenkrieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabenkrieg>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabenkampf
Grabenbruch
Grabenböschung
Grabenbagger
graben
Grabenlinie
Grabenrand
Grabensenke
Grabensohle
Grabensprung