Grabkammer, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrab-kam-mer (computergeneriert)
WortzerlegungGrabKammer
eWDG, 1969

Bedeutung

historisch großes Grabgewölbe
Beispiele:
über der Grabkammer lag eine Steinplatte
eine in den Felsen gehauene Grabkammer

Thesaurus

Synonymgruppe
Grabgewölbe · Grabkammer
Oberbegriffe
  • Grab · ↗Grabstätte · ↗Grube · letzte Ruhestätte  ●  letzte Ruhe  fig.
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Decke Eingang Fresko Grab Inschrift Nekropole Parochialkirche Pharao Pyramide Sarg Schatz Tal Tempel Wand Wandmalerei angelegt beisetzen bergen bestatten eigentlich entdeckt etruskisch freilegen gehauen gemauert hölzern rechteckig steinern unterirdisch ägyptisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grabkammer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem reagierte er allergisch auf einen Pilz in der Grabkammer.
Bild, 06.08.2001
Und selbst die muffigen Grabkammern erzählen noch Geschichten über die Monarchen.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Der Tempel, in dem er Asyl suchte, wurde ihm zur Grabkammer.
Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3723
Jetzt waren sie wohl dabei, die von ihnen entdeckte Grabkammer zu öffnen?
Matthiessen, Wilhelm: Das Mondschiff. In: ders., Das Rote U, Bayreuth: Loewes 1980 [1949], S. 296
Gilt es doch oft, tagelang nur erst die bedeckende Erde abzufahren, bis es gelingt, auf die eigentliche Grabkammer zu stoßen.
Kosmos, 01.11.1929
Zitationshilfe
„Grabkammer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabkammer>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabkäfer
Grabinschrift
Grabhügel
Grabgewölbe
Grabgesang
Grabkapelle
Grabkranz
Grabkreuz
Grablege
Grablegung