Grablege

Worttrennung Grab-le-ge
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

für mehrere Gräber bzw. Grabmäler einer königlichen, fürstlichen oder adligen Familie bestimmte Anlage (insbesondere im Chor einer Kirche)

Thesaurus

Synonymgruppe
Grablege · ↗Gruft · ↗Krypta
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Grablege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grablege‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grablege‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie dienten seinerzeit als Grablege für die Toten, die zum Teil mumifiziert sind.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2000
Er wollte die Grablege neben Tina erwerben und sich, wenn auch ihm die Stunde schlüge, neben der Geliebten bestatten lassen.
Die Zeit, 27.08.1993, Nr. 35
Die am Sonnabend wiedereröffnete Grablege enthält insgesamt vierundneunzig der einst fast hundert Särge.
Die Welt, 22.11.1999
Die "Grablege", die für Normalbürger stets tabu war, ist ab 20. November zur Besichtigung frei.
Bild, 16.11.1999
Kirche diente als Grablege des Fürsten und seiner Familie, die Befestigungsanlagen erst 1482 ausgeführt.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 537
Zitationshilfe
„Grablege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grablege>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabkreuz
Grabkranz
Grabkapelle
Grabkammer
Grabkäfer
Grablegung
Grablicht
Grabmal
Grabmonument
Grabnische