Grabnische

Worttrennung Grab-ni-sche
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Nische (z. B. in einem Grabgewölbe) für die Beisetzung eines Toten

Verwendungsbeispiele für ›Grabnische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Grabnische, hatte der Heilige Vater bei einem Besuch entdeckt, wäre noch frei.
Bild, 10.02.2005
Das einfache Volk hingegen ruht in schlicht geschmückten Grabhügeln oder in engen Grabnischen.
Der Tagesspiegel, 24.11.2001
Überhaupt handelt es sich beim menschlichen Geist um eine "Aneinanderreihung von Grabnischen".
Die Zeit, 19.08.1996, Nr. 34
Das Zentralgrab besteht aus der Grabgrube mit 2 seitlich eingetieften Grabnischen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37857
Diesen unteren Bau, der mit hohen, steilen Bogen über den Grabnischen ansetzte, schloß er zunächst durch die entscheidend wirkende Horizontale eines ganz breiten Bandes ab.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 191
Zitationshilfe
„Grabnische“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabnische>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabmonument
Grabmal
Grablicht
Grablegung
Grablege
Grabplatte
Grabpredigt
Grabräuber
Grabrede
Grabredner