Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grabnische, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grabnische · Nominativ Plural: Grabnischen
Worttrennung Grab-ni-sche
Wortzerlegung Grab Nische
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Nische (z. B. in einem Grabgewölbe) für die Beisetzung eines Toten

Verwendungsbeispiele für ›Grabnische‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Grabnische, hatte der Heilige Vater bei einem Besuch entdeckt, wäre noch frei. [Bild, 10.02.2005]
Das einfache Volk hingegen ruht in schlicht geschmückten Grabhügeln oder in engen Grabnischen. [Der Tagesspiegel, 24.11.2001]
Das Zentralgrab besteht aus der Grabgrube mit 2 seitlich eingetieften Grabnischen. [o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 37857]
Statt der ursprünglichen riesigen Grabnischen wurden neue, kleine Urnenplätze für die Aschegefäße gebaut. [Süddeutsche Zeitung, 14.09.2000]
Als er in Port‑Bou Selbstmord begangen hatte, kam er am 28.9.1940 in eine Grabnische mit der Nummer 563, gekauft für fünf Jahre. [Süddeutsche Zeitung, 24.02.2004]
Zitationshilfe
„Grabnische“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabnische>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabmonument
Grabmal
Grablicht
Grablegung
Grablege
Grabplatte
Grabpredigt
Grabrede
Grabredner
Grabräuber