Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grabspruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grabspruch(e)s · Nominativ Plural: Grabsprüche
Aussprache 
Worttrennung Grab-spruch
Wortzerlegung Grab Spruch
eWDG

Bedeutung

Spruch auf einem Grabstein
Beispiel:
Niemand wird sich anmaßen, beim Lesen dieses Grabspruches sofort seinen Inhalt verstanden zu haben [ BecherPoet. Konfession42]

Verwendungsbeispiele für ›Grabspruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ich sah, dass da ein junger Mann von 22 Jahren 1963 – zu früh, also rechtzeitig – seinen Grabspruch entworfen hat. [Die Welt, 22.10.2003]
Doch er entlässt seine Leser mit Andeutungen, die so geheimnisvoll raunen wie mancher Grabspruch. [Der Tagesspiegel, 26.01.2001]
In der Tat appelliert der Grabspruch an eine Gemeinsamkeit der Toten mit den Lebenden. [Die Zeit, 12.07.2006, Nr. 29]
Noch ist es nicht an der Zeit, den Grabspruch für eine ziemlich kurze Regierungszeit der SPD zu schreiben. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.2002]
Was Grabsprüche betrifft, so ist er auf Münchner Friedhöfen besonders fündig geworden. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.2003]
Zitationshilfe
„Grabspruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabspruch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grabschändung
Grabschänder
Grabschrift
Grabschmuck
Grabscher
Grabstein
Grabstelle
Grabstichel
Grabstock
Grabstätte