Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grabvase, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grabvase · Nominativ Plural: Grabvasen
Aussprache 
Worttrennung Grab-va-se
Wortzerlegung Grab Vase
eWDG

Bedeutung

Vase mit einer Spitze, die in das Erdreich des Grabes gesteckt wird

Typische Verbindungen zu ›Grabvase‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grabvase‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grabvase‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An der Seite befinden sich zwei wassergefüllte Steinbecken mit installierten Grabvasen für die Blumen. [Die Zeit, 24.06.1983, Nr. 26]
Ich kam vorüber an Grabvasen und Springschnüren aus Gummi, an Zierdeckchen, an Kacheln und manchen anderen unentbehrlichen Gegenständen. [Die Zeit, 13.06.1946, Nr. 17]
Die großformatigen p.n V. wurden vielfach als Grabvasen verwendet; sie repräsentieren den Grabschmuck der att. Adelsgesellschaft. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 10485]
Zitationshilfe
„Grabvase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grabvase>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Graburne
Grabungsleitung
Grabungskampagne
Grabungsfund
Grabung
Grabwerkzeug
Grabwespe
Gracht
Gracioso
Grad