Gradation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGra-da-ti-on (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
fachsprachlich Abstufung
2.
Rhetorik Aneinanderreihung steigernder oder abschwächender Ausdrucksmittel

Thesaurus

Synonymgruppe
Massenvermehrung · explosionsartige Vermehrung  ●  Gradation (zool.)  fachspr.
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Steigerung  ●  Gradation  lat. · ↗Graduierung  lat. · ↗Komparation  lat.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kontrast steil

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gradation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur besseren Übersicht zeigt die Illustration alle Gradationen von Gelb nach Schwarz.
C't, 2001, Nr. 14
Die richtige Einstellung der Gradation erkennt man an der gleichmäßig ansteigenden Intensität der einzelnen, rein erscheinenden Farben.
C't, 1994, Nr. 11
Mit der hyperkurzen Belichtungszeit greift man in die Gradation ein.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 229
Durch die steile Gradation des Films wird die Abbildung der Zerstreuungskreise beeinflußt.
Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 188
Statt des Wissens um Körnigkeit und Gradationen, oft in einem langen Berufsleben angeeignet, sind plötzlich Kenntnisse von Pixeln und Festplatten gefragt.
Die Zeit, 21.10.1994, Nr. 43
Zitationshilfe
„Gradation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gradation>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gradatim
Gradabteilung
Gradabstufung
Grad
Gracioso
Gradbogen
grade
grade biegen
grade halten
grade klopfen