Grafologe, der

Alternative Schreibung Graphologe
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grafologen · Nominativ Plural: Grafologen
Worttrennung Gra-fo-lo-ge ● Gra-pho-lo-ge
Rechtschreibregel § 32 (2)
Wortbildung  mit ›Grafologe‹ als Letztglied: Betriebsgrafologe · Betriebsgraphologe · Gerichtsgrafologe · Gerichtsgraphologe
Herkunft Grafologie
eWDG

Bedeutung

Fachmann auf dem Gebiet der Graphologie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Graphologie · Graphologe · graphologisch
Graphologie f. ‘Handschriftendeutung’ (19. Jh.), gelehrte Bildung zur Wortgruppe von griech. gráphein (γράφειν) ‘einritzen, schreiben, zeichnen’, s. -graph, -graphie, Graphik; zum zweiten Kompositionsglied s. -logie. Graphologe m. graphologisch Adj. (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Grafologe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Grafologe‹ und ›Graphologe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grafologe‹, ›Graphologe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Graphologen versuchen derzeit zu ermitteln, wie viele Täter es gewesen sein könnten. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2004]
Bei der Vergabe welcher Stellen holen Sie den Rat eines Graphologen ein? [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2000]
Auf jeden Fall gehört eine solche Untersuchung und die daraus folgende Beurteilung in die Hand des wissenschaftlich fundierten Graphologen. [Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 25]
Graphologen behaupten, ich sei labil und unkonzentriert und so weiter. [Die Zeit, 18.12.1981, Nr. 52]
Kann ein abgewiesener Bewerber sich gegen ein solches Urteil eines Graphologen wehren? [Die Zeit, 07.10.1977, Nr. 41]
Zitationshilfe
„Grafologe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grafologe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grafitzeichnung
Grafittiegel
Grafitstift
Grafitstab
Grafitmine
Grafologie
Grafothek
Grafschaft
Grafschaftsrat
Graft