Gralskönig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gralskönigs · Nominativ Plural: Gralskönige
Aussprache 
Worttrennung Grals-kö-nig
Wortzerlegung  Gral König
eWDG

Bedeutung

Mythologie

Verwendungsbeispiele für ›Gralskönig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch wird er am Ende Gralskönig, nicht weil er in der Beziehung zu Frauen gereift ist.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1995
Der in seinem blauen Schleier freilich an eine Madonna eher erinnert als an einen Gralskönig.
Die Zeit, 13.12.1991, Nr. 51
Als neuer Gralskönig entnimmt er die heilige Schale dem Schrein und sinkt anbetend mit den Rittern vor ihr nieder.
Fath, Rolf: Werke - P. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 19015
Nun mag mancher denken, vom Recken der Nussecken zum Sohn des Gralskönigs Parzival sei es ein weiter Weg.
Die Welt, 17.02.2001
Der vom Gralskönig Parsifal geschickte Retter scheitert, er kann den Menschen nicht helfen und muss ohne seine Geliebte Elsa zurückkehren.
Die Zeit, 28.07.2012 (online)
Zitationshilfe
„Gralskönig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gralsk%C3%B6nig>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gralshüter
Gralsburg
Gral
Gräkomanie
Gräkomane
Gralsritter
Gralsroman
Gralssage
Gralssuche
Gram