Gramm, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gramms · Nominativ Plural: Gramm/Gramme
Aussprache
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›Gramm‹ als Erstglied: ↗Grammmolekül · ↗Grammäquivalent · ↗grammweise
 ·  mit ›Gramm‹ als Letztglied: ↗Dekagramm · ↗Dezigramm · ↗Hektogramm · ↗Kilogramm · ↗Mikrogramm · ↗Milligramm · ↗Nanogramm · ↗Zentigramm
 ·  mit ›Gramm‹ als Grundform: ↗g2
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Pl. Gramm bei Maßangabe
Maßeinheit der Masse
Beispiele:
ein Pfund hat 500 Gramm
ein Kilogramm hat 1 000 Gramm
ein Gramm ist der tausendste Teil eines Kilogramms
wieviel Gramm wiegt der Brief?
der Brief ist um 10 Gramm, um einige Gramm zu schwer
geben Sie mir bitte 250 Gramm gemahlenen Kaffee
etw. in Gramm, Grammen berechnen, ausdrücken
sie rechnet mit dem Gramm, mit Grammen
2.
Pl. Gramme
kleines Gewichtsstück von 1
Beispiel:
sie legte noch 3 Gramme zu
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gramm n. kleine Masseeinheit innerhalb des metrischen Systems (ein tausendstel Kilogramm), in der 1. Hälfte des 19. Jhs. aus gleichbed. frz. gramme entlehnt und 1868 offiziell für den Norddeutschen Bund eingeführt. Frz. gramme (1790, gültig seit 1793) ist seinerseits Entlehnung von griech. grámma (γραμμα) ‘Gewicht einer vierundzwanzigstel Unze’, eigentlich ‘Buchstabe, Geschriebenes’, s. ↗-gramm.
Zitationshilfe
„Gramm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gramm>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grämlichkeit
grämlich
Gramineen
gramgebeugt
Gramfurche
Grammäquivalent
Grammatik
Grammatikalisation
grammatikalisch
grammatikalisieren