Grammofon, das

Alternative SchreibungGrammophon
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Grammofons · Nominativ Plural: Grammofone
WorttrennungGram-mo-fon · Gram-mo-phon
Herkunftaus gleichbedeutend gramophoneamerik-engl
Rechtschreibregeln§ 32 (2)
Wortbildung mit ›Grammofon‹ als Erstglied: ↗Grammofonkasten · ↗Grammofonmusik · ↗Grammofonnadel · ↗Grammofonplatte · ↗Grammofontrichter · ↗Grammophonkasten · ↗Grammophonmusik · ↗Grammophonnadel · ↗Grammophonplatte · ↗Grammophontrichter
 ·  mit ›Grammofon‹ als Letztglied: ↗Koffergrammofon · ↗Koffergrammophon · ↗Reisegrammofon · ↗Reisegrammophon
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

Grammophon
Grammophon
(Goldfinger, CC BY-SA 3.0)
historisch rein mechanisches (bei späteren Modellen auch elektrisch angetriebenes), in der Regel mit einem (aufgesetzten oder eingebauten) trichterförmigen Schallverstärker versehenes Abspielgerät für Schallplatten vor allem aus Hartgummi oder Schellack; ursprünglich auch als Bezeichnung für das zugehörige Tonaufzeichnungsgerät
Beispiele:
Auch ein Grammofon besaßen meine Eltern, aber das […] musste von Hand angekurbelt werden. […] Es stand einfach auf dem Dachboden in einem Persil-Karton, und daneben lagen verstaubte Schellack-Platten […]. [Spiegel, 09.04.2008 (online)]
Grammofone mit Elektromotor galten vor gut hundert Jahren als Luxusmodell. [Die Zeit, 19.12.2012, Nr. 52]
Erst schuf […] Edison die Tonwalze, dann Emil Berliner […] das Grammophon, dann kamen Singles und LPs auf Vinyl, die CD und zuletzt die DVD. [Der Standard, 15.03.2002]
Das […] Grammophon mit dem großen grünen Trichter wurde immer wieder aufgezogen, wenn auch einstweilen nur drei Platten vorhanden waren. [Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973, S. 344. Zitiert nach: Bredel, Willi: Die Väter, Berlin: Aufbau-Verl. 1946.]
Grammophon […], von E. Berliner 1887 erfundener Apparat zum Aufzeichnen und spätern Wiedererzeugen der menschlichen Rede und anderer Tongebilde; er unterscheidet sich vom Phonographen […] dadurch, daß der zeichnende Stift parallel zur Zeichenfläche bewegt wird und daß er in derselben nur unmerklichen Widerstand findet, so daß eine reinere Tonwiedergabe stattfindet als beim Phonographen. [o. A.: G. In: Brockhausʼ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 28117. Zitiert nach: o. A.: G. In: Brockhausʼ Kleines Konversation-Lexikon, Leipzig: F.A. Brockhaus 1906.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein altes Grammofon
als Genitivattribut: der Trichter, die Nadel, die Klänge eines Grammofons
als Akkusativobjekt: ein Grammofon aufziehen
als Aktivsubjekt: ein Grammofon spielt, dudelt [Musik, ein Lied]
in Koordination: Grammofon und Schallplatte, Schellackplatten
selten, veraltend, allgemeiner elektrisches, meist mit Verstärker und Lautsprecher ausgerüstetes Abspielgerät für (Vinyl)‍schallplatten
Synonym zu Plattenspieler
Beispiele:
Es erklangen kleine, leichte sogenannte »Langspielplatten« (man braucht dazu ein Grammophon, das in der Lage ist, mit einer Tourenzahl von 45 Umdrehungen in der Minute aufzuwarten), und ihre Tonfülle war ganz erstaunlich. [Die Zeit, 20.08.1953, Nr. 34]
Er [der Sänger Leonhard Cohen] war der eigentliche Sieger, denn seine der Liebe so förderlichen Stücke waren sogar auf einer einzigen LP erschienen, was den Gang zum Grammophon allenfalls zum Umdrehen der Platte erforderlich machte. [die tageszeitung, 20.01.1992]
Da kam es zum Konkurrenzwettkampf Columbia – Victor. Die beiden Schallplattenfirmen warfen, jede für sich, eine neue Platte auf den Markt. Und diese Platten, sehr unterschiedlich von den bisher geläufigen, lassen sich nur auf neuen, dazu passenden Grammophonen spielen. […] [Der Spiegel, 05.02.1949, Nr. 6]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Grammophon n. Gerät zum Abspielen von Schallplatten, 1887 von E. Berliner entwickelte Verbesserung des von Edison erfundenen Phonographen (s. ↗-graph). Künstliche Wortbildung zu griech. grámma (γράμμα) ‘Buchstabe, Geschriebenes, Aufgezeichnetes’ (s. ↗-gramm) und griech. phōnḗ (φωνή) ‘Laut, Stimme, Klang, Ton’ (s. ↗Phonetik).

Thesaurus

Synonymgruppe
Grammofon · Grammophon
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Grammofon‹, ›Grammophon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erfindung Glühbirne Klang Klavier Label Musik Nadel Phonograph Platte Radio Rundfunk Schallplatte Schalltrichter Schellackplatte Schreibmaschine Telefon Trichter Universal Vertrieb alt anstellen aufziehen bedienen deutsch dudeln einspielen golden herausbringen veröffentlichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grammofon‹.

Zitationshilfe
„Grammofon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grammofon>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grammmolekül
Grammgewicht
Grammeln
Grammelknödel
Grammatom
Grammofonkasten
Grammofonmusik
Grammofonnadel
Grammofonplatte
Grammofontrichter