Granate, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Granate · Nominativ Plural: Granaten
Aussprache
WorttrennungGra-na-te
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Granate‹ als Erstglied: ↗Granatapfel · ↗Granatapfelbaum · ↗Granateinschlag · ↗Granatensplitter · ↗Granatfeuer · ↗Granathagel · ↗Granatkugel · ↗Granatsplitter · ↗Granattreffer · ↗Granattrichter · ↗Granatwerfer · ↗granatenvoll
 ·  mit ›Granate‹ als Letztglied: ↗Brandgranate · ↗Leuchtgranate · ↗Panzerabwehrgranate · ↗Phosphorgranate · ↗Schockgranate · ↗Splittergranate · ↗Tränengasgranate
eWDG, 1969

Bedeutung

mit einer Sprengladung gefülltes, beim Aufschlag explodierendes Geschoss der Artillerie
Beispiele:
von Granaten zerfetzt
heulende Granaten
Die Hände, die im Schoße lagen, rühren sich wieder: / Sie drehen Granaten [BrechtDt. Kriegsfibel]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Granate · Handgranate
Granate f. ‘mit Sprengstoff gefülltes Geschoß’, Entlehnung (um 1600) aus gleichbed. ital. granata, eigentlich ‘Granatapfel’ (hervorgegangen aus dem Kollektivplural lat. grānāta, spätlat. Sing. Fem., zu lat. grānātum, s. ↗Granatapfel). Der übertragene Gebrauch ‘Sprengkugel’ schließt sich sowohl an die äußere Form als auch an den Bau der Frucht an; wie der Granatapfel mit besonders vielen Kernen, so ist die Granate mit einer Sprengladung gefüllt. Handgranate f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ass · ↗Autorität · ↗Experte · ↗Großmeister · ↗Kapazität · ↗Koryphäe · Meister aller Klassen · Meister seines Fachs · ↗Wunderknabe  ●  ↗(ein) Supermann  ugs., fig. · ↗Crack  ugs. · Granate  ugs. · ↗Guru  ugs. · ↗Kanone  ugs. · ↗Leuchte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Granate · ↗Hammerschuss

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bombe Einschlag Explosion Gewehr Hagel Maschinengewehr Maschinenpistole Mine Munition Mörser Panzerfaust Rakete Raketenwerfer Splitter Sprengstoff Sturmgewehr abfeuern abgefeuert abschießen beschießen detonieren einschlagen einschlagend explodieren explodierend feuern niedergehen serbisch zerfetzen zünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Granate‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den Granaten, die überall plötzlich einschlagen konnten, schrieb ich nichts.
Hahn, Ulla: Unscharfe Bilder, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2003, S. 54
Irgendwo am Fuß der Berge schlägt jetzt eine Granate ein.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.1995
Und nun haut der kleine Gefreite Granate um Granate vor den Eingang, in den Eingang.
o. A.: PK-Bericht vom Durchbruch an der Aisne, 10.06.1940
Gerade als wir ankamen, hieb eine Gruppe schwerer Granaten in die umliegenden Gärten.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 259
Wenn ich die Hand hebe, werde ich eine Granate im Fluge aufhalten.
Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324
Zitationshilfe
„Granate“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Granate>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Granatbrosche
Granatapfelbaum
Granatapfel
Granat
Granalien
Granateinschlag
Granatenhagel
Granatensplitter
granatenvoll
Granatfeuer