Granatwerfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Granatwerfers · Nominativ Plural: Granatwerfer
Aussprache 
Worttrennung Gra-nat-wer-fer
Wortzerlegung GranateWerfer
eWDG

Bedeutung

Feuerwaffe von geringem Gewicht und großer Beweglichkeit, mit der Wurfgranaten verschossen werden

Typische Verbindungen zu ›Granatwerfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Granatwerfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Granatwerfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bringt ihn um und den Granatwerfer zurück an Bord.
Die Zeit, 26.02.2004, Nr. 10
Es wurden noch Worte benutzt, um die eigene Überzeugung zu artikulieren, keine Granatwerfer.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1994
Hitler wünscht eine Erhöhung der Produktion von 12 cm schweren Granatwerfern.
o. A.: 1942. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 15938
Kleine Rauchwolken gingen ab vom steil aufgerichteten Rohr eines Granatwerfers.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 48
Der Russe macht uns tagsüber schwer zu schaffen mit seinen Granatwerfern.
Tagebucheintrag Ernst G. vom 15.07.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Granatwerfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Granatwerfer>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Granattrichter
Granattreffer
Granatsplitter
Granatschmuck
granatrot
Granatwerferbeschuss
Grand
Grand Old Lady
Grand Old Man
Grand Slam