Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Granit, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Granit(e)s · Nominativ Plural: Granite
Aussprache 
Worttrennung Gra-nit (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Granit‹ als Erstglied: Granitblock · Granitbruch · Granitfelsen · Granitgebirge · Granitgneis · Granitmassiv · Granitplatte · Granitporphyr · Granitquader · Granitsteinbruch · granitartig · graniten · granithaltig
 ·  mit ›Granit‹ als Grundform: granitisch
Mehrwortausdrücke  auf Granit beißen
Herkunft aus gleichbedeutend granitfrz < gleichbedeutend granitoital < granireital ‘körnen, körnig werden’ < granoital ‘Korn, Körnchen, Kern’
eWDG

Bedeutung

weitverbreitetes, körniges, sehr hartes Gestein aus Feldspat, Quarz und Glimmer, das in der Natur flache Kuppen, Bänke und Rücken bildet
Beispiele:
der Granit dieses Gebirgszuges
ein Denkmal, Grabstein aus Granit
rötlicher Granit
übertragen
Beispiel:
bei jmdm. auf Granit beißen (= auf starken Widerstand stoßen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Granit · graniten
Granit m. sehr hartes Gestein (aus körnigen Teilen), Entlehnung (18. Jh.) von frz. granit, das seinerseits aus in gleichem Sinne verwendetem ital. granito stammt, dem substantivierten Part. Perf. von ital. granire ‘körnen, körnig werden’ (vgl. mlat. granitum marmor ‘körniger Marmor’); zu ital. grano, lat. grānum ‘Korn, Körnchen, Kern’ (s. Gran, Granat). Fernzuhalten ist hier, obwohl letztlich ebenfalls auf lat. grānum beruhend, mhd. grānīt ‘Scharlachfarbe’. graniten Adj. (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Granit‹ (berechnet)

afrikanisch beißen bestehen chinesisch dunkel edel geschliffen gestossen grau hart hell indisch kristallisieren lausitzer poliert rosa rosafarben rot saldenburger schlesisch schwarz schwedisch schweizer stoßen tessiner ukrainisch verwenden weissem weiß zerklüften

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Granit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Granit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geringer ist er im Granit, der zu einem scharfkantigen wasserdurchlässigen Grus verwittert, am dürftigsten im trockenen hitzigen Sandstein. [Lais, Robert: Dr. Hans Kauffmann's hinterlassene Schneckensammlung, Naumburg: Lippert 1925, S. 381]
Vorm Museum zeigt er daher auch die gesprungenen Platten aus schwedischem Granit. [Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01]
Mit erneuerbaren Energien hatte das noch nichts zu tun, das war in einem Granit verarbeitenden Unternehmen. [Die Zeit, 04.04.2011, Nr. 14]
Vor zehn Jahren entdeckte er erstmals mitten im Eis blanken Granit. [Die Zeit, 16.11.2009, Nr. 46]
Und damit stoßen sie bei ihm selbstverständlich auch nicht auf Granit. [Die Zeit, 23.02.2006, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Granit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Granit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grandslamturnier
Grandslam
Grandseigneur
Grandiosität
Grandhotel
Granitbildung
Granitblock
Granitbruch
Granitfelsen
Granitgebirge