Grafiker, der

Alternative Schreibung Graphiker
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grafikers · Nominativ Plural: Grafiker
Worttrennung Gra-fi-ker ● Gra-phi-ker
Herkunft Griechisch
Wortzerlegung Grafik-er
Rechtschreibregeln § 32 (2)
Wortbildung  mit ›Grafiker‹ als Erstglied: ↗Grafikerin · ↗Graphikerin  ·  mit ›Grafiker‹ als Letztglied: ↗Gebrauchsgrafiker · ↗Gebrauchsgraphiker · ↗Landschaftsgrafiker · ↗Landschaftsgraphiker · ↗Modegrafiker · ↗Modegraphiker · ↗Werbegrafiker · ↗Werbegraphiker
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Künstler, der Handzeichnungen und Vorlagen zur Vervielfältigung im Druck herstellt
Beispiel:
er ist ein bekannter Grafiker
2.
Techniker, der die Arbeiten von 1 vervielfältigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Grafik · Graphik · Graphiker · graphisch
Grafik Graphik f. Vervielfältigung von Bilddarstellungen und Schrift durch Druck, Kunst des Zeichnens, des Kupfer-, Stahl-, Holzstichs und Holzschnitts, das einzelne nach diesen Verfahren hergestellte Blatt, gebildet (Ende 18. Jh.) aus lat. graphicē, griech. graphikḗ (téchnē) (γραφικὴ τέχνη) ‘Zeichenkunst, Malerei’, dem substantivierten Fem. von graphikós (γραφικός) ‘malerisch, zum Malen geeignet’; zu griech. gráphein (γράφειν) ‘einritzen, zeichnen, schreiben’. Zuerst Graphic ‘Schreibekunst’, dann Graphik ‘Zeichenmalkunst’ (um 1800), als kunstwissenschaftlicher Terminus seit der 1. Hälfte des 20. Jhs. Graphiker m. (1. Hälfte 20. Jh.). graphisch Adj. zuerst in der Fügung graphische Figuren ‘Schriftzeichen’ (Anfang 19. Jh.), danach erweitert ‘zeichnerisch, linear oder figurenhaft dargestellt’ (1. Hälfte 19. Jh.); vgl. älteres frz. graphique.

Typische Verbindungen zu ›Grafiker‹, ›Graphiker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Graphiker‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grafiker‹, ›Graphiker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei freien Graphikern sind die Preise in den letzten 20 Jahren auf ein Fünftel gefallen.
Süddeutsche Zeitung, 21.08.2004
Mit dem Personal Computer kann ein Grafiker viel rationeller arbeiten.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Da sollte es ihm nicht schwerfallen, einen besseren Graphiker zu finden.
Die Zeit, 11.12.1964, Nr. 50
Man beauftragte den Grafiker Tom Brown, eine Identifikationsfigur zu entwerfen.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 78
A. begann als Graphiker und schon die frühen Werke lassen seine überdurchschnittliche Begabung erkennen.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 115
Zitationshilfe
„Grafiker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grafiker>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Graphik
Graphie
Grapheologie
Graphén
Graphemik
Graphikerin
Graphikkarte
Graphikprogramm
graphisch
Graphit