Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grasbüschel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Gras-bü-schel
Wortzerlegung Gras Büschel
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
das Tier fraß das hingereichte Grasbüschel

Typische Verbindungen zu ›Grasbüschel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grasbüschel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grasbüschel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ringsum wurde es taghell, während wir uns bemühten, unsere Köpfe in den Grasbüscheln zu verstecken. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 68]
Bislang hatte ich mich mit der linken Hand an einem Grasbüschel wie an einem Steuer festgehalten. [Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 282]
Er beugt sich nieder und streicht zärtlich über ein Grasbüschel im Sand. [Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33]
Der Regen färbt das Graugelb der harten Grasbüschel auf dem Altiplano allmählich zum Pastellgrün. [konkret, 1983]
Friedlich rupft der Riese ein Grasbüschel nach dem anderen aus. [Die Zeit, 07.06.2010, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Grasbüschel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grasb%C3%BCschel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grasbündel
Grasbülte
Grasbutter
Grasboden
Grasblüte
Grasdach
Grasdecke
Graser
Graseule
Grasfleck