Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grashüpfer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grashüpfers · Nominativ Plural: Grashüpfer
Aussprache 
Worttrennung Gras-hüp-fer
Wortzerlegung Gras Hüpfer
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft kleine Heuschrecke
siehe auch hüpfen
Beispiel:
einen Grashüpfer fangen

Thesaurus

Synonymgruppe
Grashüpfer · Heuschrecke  ●  Heuschreck  österr. · Heupferd  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Grashüpfer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grashüpfer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Grashüpfer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem Grashüpfer gingen kistenweise weg – Thais knabbern sie gerne zum Bier. [Bild, 17.01.2000]
Als sie das Gemüse auf ihrem Teller genauer untersuchte, fand sie einen toten Grashüpfer ohne Kopf. [Bild, 25.10.1997]
Wer etwas transportieren möchte, ruft einen der "Grashüpfer", belädt ihn und schickt ihn zu seinem Ziel. [Die Zeit, 09.09.2013, Nr. 36]
Ein Grashüpfer lenkt mich ab, springt heran, bleibt für einen Moment stehen. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.1999]
Mit verbundenen Augen würde aber wahrscheinlich jeder die Grashüpfer für Krokantsplitter halten. [Die Zeit, 26.11.1993, Nr. 48]
Zitationshilfe
„Grashüpfer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grash%C3%BCpfer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grashügel
Grashirsch
Grashecht
Grashalm
Grasgarten
Grasland
Graslauch
Grasleinen
Graslilie
Grasmahd