Grasmäher, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGras-mä-her (computergeneriert)
WortzerlegungGrasMäher
eWDG, 1969

Bedeutung

Maschine, mit der Gras gemäht wird

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Rasenmäher  ●  Grasmäher  ugs.
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Abmähen des Laubes erfolgte dabei mit der Sense oder mit Grasmähern.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 86
Im Kleinbetrieb bedeutet die Ablegemaschine - notfalls auch der Grasmäher mit Anhaublech - eine fühlbare Entlastung.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 59
Die Bauern klemmten das Hungerblech an die Grasmäher, um den letzten Halm zu retten, und während die Pferde vorweg trotteten, harkten die Frauen mit langen Schleifrechen den Grünschnitt zusammen.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 356
Aber erst, als 1928 Sohn Hermann Fendt eingriff, funktionierte der Grasmäher.
Süddeutsche Zeitung, 17.07.1996
Die Landwirtschaft erhielt 1952 über 8 4000 Traktoren (durchschnittliche Umrechnung pro Stück auf 15 PS), 2 400 Mähmaschinen, Getreidemähmaschinen, 300 Grasmäher mit Motorantrieb, 1 300 Grasmäher für Pferdebespannung, 1 400 Kartoffelernter mit Traktorenantrieb und 6 400 Kartoffelernter für Pferdebespannung, 1 500 Kartoffelaussattmaschinen, 8 000 Getreidesämaschinen, 1 800 Treibstoffmotoren und 4 100 Elektromotoren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1953]
Zitationshilfe
„Grasmäher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grasmäher>, abgerufen am 20.02.2018.

Weitere Informationen …