Grasmatte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grasmatte · Nominativ Plural: Grasmatten
WorttrennungGras-mat-te (computergeneriert)
WortzerlegungGrasMatte2

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kinder machen Schularbeiten, Männer fällen Bambusstämme, Frauen flechten auf selbstgebauten Rahmen Grasmatten.
Der Tagesspiegel, 22.01.1999
Von den Grasmatten, die zwischen Wasser und Straße wachsen, geht ein Duft von Zitronen aus.
Die Zeit, 17.05.2010, Nr. 20
Über die Bergflanken spannen sich Grasmatten, die braun, gelb und grün changieren wie ein verschossenes Samtkleid.
Die Zeit, 07.05.2007, Nr. 19
Doch die Manager der Bahn außerhalb der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh hatten die Grasmatten schon eingepackt und die Wintersportsaison beendet.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2001
Tagelang schon hatte er dem Geschäftsleben zugesehen - Grasmatten gegen Kupfermünzen, Seide gegen Gold, Lackhölzer oder zarte Dinge aus Glas.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 98
Zitationshilfe
„Grasmatte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grasmatte>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grasmäher
Grasmahd
Graslilie
Grasleinen
Gräslein
Grasmücke
Grasmulde
Grasnarbe
Grasnelke
Graspfad