Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grassamen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grassamens · Nominativ Plural: Grassamen
Aussprache 
Worttrennung Gras-sa-men
Wortzerlegung Gras Samen
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
den Grassamen ausstreuen
der Grassamen ist aufgegangen

Thesaurus

Synonymgruppe
Grassamen  ●  Regelsaatgutmischung  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Grassamen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Fell und Kot verschleppen sie nämlich Grassamen dorthin, wo sonst kein Halm wachsen würde. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.2001]
Außerdem werden Grassamen über die verbrannten beziehungsweise verkohlten Gebiete gesprüht. [Die Zeit, 01.11.1985, Nr. 45]
Man warte aber mit der Aussaat des Grassamens noch bis Ende des nächsten Monats. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1905]
Sie fanden neben den 23000 Jahre alten Überresten von Hütten auch 142 Pflanzenarten, darunter 19000 gut erhaltene Grassamen. [Der Tagesspiegel, 22.06.2004]
Ich preßte den Mund zu und hatte den Grassamen im Nacken, in den Ohren und im Haar. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 216]
Zitationshilfe
„Grassamen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grassamen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grassaat
Grasrain
Grasplatz
Graspiste
Graspflanze
Grasschere
Grasschnepfe
Grasschnitt
Grassichel
Grasski