Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grasteppich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Grasteppichs · Nominativ Plural: Grasteppiche
Aussprache 
Worttrennung Gras-tep-pich
Wortzerlegung Gras Teppich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dichte, weiche Grasdecke

Thesaurus

Synonymgruppe
Grasdecke · Grasnarbe · Grasteppich
Assoziationen
  • Rasenfilz

Verwendungsbeispiele für ›Grasteppich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Länger liegen die braunen, mächtigen Stücke, die zusammen so groß wie ein Fußball sind, noch nicht im Grasteppich. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.2001]
Als Gennaro sie in wilder Glut an sich reißt, wehrt sie sich nicht, und beide sinken auf dem Grasteppich zu Boden. [Fath, Rolf: Werke - G. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6172]
Schon nach einer Woche sind die Schalen mit einem bis zu dreißig Zentimeter hohen Grasteppich überzogen. [Die Zeit, 19.11.1976, Nr. 48]
Es riecht nach Meer, Spatzen zwitschern in uralten Olivenbäumen, in samtenen Wellen zieht sich der Grasteppich dahin. [Die Zeit, 18.05.2009, Nr. 20]
Die Bühne drehte sich offen durch Palast, Lichtungen, die ein dicker, einladender Grasteppich bedeckte, Waldstellen mit echten und doch verzauberten Laubbäumen, zum Palast zurück. [Die Zeit, 25.06.1953, Nr. 26]
Zitationshilfe
„Grasteppich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grasteppich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grasstück
Grasstreifen
Grassteppe
Grasspitze
Grasskifahrer
Grastopf
Grasweg
Grasweide
Graswirtschaft
Graswuchs