Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grasweide, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Gras-wei-de
Wortzerlegung Gras Weide2

Verwendungsbeispiele für ›Grasweide‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An solchen Stellen kommt auch die Anlage von Grasweiden, in Verbindung mit Obstbaumpflanzung, Aufforstung und in besonders günstiger Lage Weinbau in Frage. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 947]
Herdenweis wurden die Kinder, deren Väter und Mütter umgekommen waren, von alten Leuten auf die Grasweide getrieben. [Kolbenheyer, Erwin Guido: Paracelsus, München: J. F. Lehmanns 1964 [1917], S. 206]
In der Feldgraswirtschaft diente der Acker mehrere Jahre dem Kornbau und beraste sich dann zu mehrjähriger Grasweide. [Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 941]
Zitationshilfe
„Grasweide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grasweide>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grasweg
Grastopf
Grasteppich
Grasstück
Grasstreifen
Graswirtschaft
Graswuchs
Graswurzel
Graswurzeldemokratie
Grasähre