Gratin, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Gratins · Nominativ Plural: Gratins
Aussprache  [gʀaˈtɛ̃ː]
Worttrennung Gra-tin
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutung

Gratin dauphinois
Gratin dauphinois
(Ludovic Péron, CC BY-SA 3.0)
überbackenes Gericht¹
Beispiele:
Aroma und Sättigungskraft gewinnt das Gratin, wenn ich zwischen die Kartoffellagen geriebenen Käse streue und das Gratin damit bedecke. [Zeit Magazin, 10.03.2011]
Sowohl Aufläufe als auch Gratins werden meist überbacken, ein deftiges Gratin […] schmeckt deshalb so besonders gut und käsig, da es relativ kurz und bei sehr starker Hitze im Ofen zum schwitzen gebracht wird, und so seine charakteristisch goldbraune Farbe erhält. [gesund.co.at, 15.11.2015]
Zwei Desserts – Erdsorbet mit Meringue und danach Gratin aus Ei, Zucker, Rahm und Erde – schliessen das Menu ab. [Neue Zürcher Zeitung, 06.03.2015]
Dann den Gratin etwa 15 Minuten backen, bis sich eine goldgelbe Kruste gebildet hat. [Süddeutsche Zeitung, 10.09.2010]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Gratin · gratiniertes Gericht · überbackene Speise

Typische Verbindungen zu ›Gratin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gratin‹.

Zitationshilfe
„Gratin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gratin>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
grätig
gratifizieren
Gratifikation
Gratias
Gratial
Gräting
gratinieren
gratis
Gratisaktie
Gratisarbeit