Gratisprobe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGra-tis-pro-be (computergeneriert)
WortzerlegunggratisProbe
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
es wurden Gratisproben der neuen Zahnpasta verteilt

Typische Verbindungen
computergeneriert

verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gratisprobe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Langsam durchschaue ich den Trick mit den Gratisproben zum Anfang.
Der Tagesspiegel, 18.10.2002
Mit der kleinen in einer Gratisprobe enthaltenen Menge eines Präparates kann man seine zuverlässige Wirkung in den wenigsten Fällen feststellen.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 198
Sie geht ins Bad und beginnt ihre Körperpflege - mit Gratisproben aus Parfümerien.
Die Welt, 19.01.2001
Und nun tüfteln sie wahrscheinlich längst an neuen Kampagnen, Aktionen und Gratisproben.
Die Zeit, 15.01.1990, Nr. 03
So würden noch immer Gratisproben abgegeben und es werde weiterhin für Babynahrung geworben, was laut WHO-Kodex untersagt sei.
Süddeutsche Zeitung, 04.05.1994
Zitationshilfe
„Gratisprobe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gratisprobe>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gratismuster
Gratiskultur
Gratiskatalog
Gratisgabe
Gratisexemplar
Gratisprospekt
Gratisvorstellung
Gratiszeitung
Gratiszugabe
Gratiszustellung