Graugans, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrau-gans
WortzerlegunggrauGans
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wildgans (mit dunkelgrauer, meist weißlich quer gebänderter Oberseite, hellgrauer Unterseite und hellgrauem Kopf)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ente Kanadagans Kranich Schwan Schwarm Stockente Storch aufgefunden beobachten fliegen haltbar tot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Graugans‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber hat niemand die Graugans heut in der Frühe gehört?
Die Zeit, 03.03.1952, Nr. 09
Man kann dort Graugänse beobachten und abends rüber in die Gaststätte gehen.
Die Welt, 12.11.2005
Das »Spiel der Augen« spielt bei der Graugans wie bei anderen Vögeln offensichtlich eine sehr wichtige Rolle.
Lorenz, Konrad: Das Jahr der Graugans, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1990 [1979], S. 57
Von im Brutschrank geschlüpften Graugänsen kann der Pfleger als Elter "geprägt" werden.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 29
Im glitzernden Wasser der Binnenalster zog eine Graugans mit ihren erst wenige Tage alten Küken ihre Bahn.
Bild, 24.04.1998
Zitationshilfe
„Graugans“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Graugans>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Graufuchs
Graufischer
Graufäule
graufarben
Grauerle
graugelb
graugesprenkelt
graugesträhnt
graugetigert
graugetupft