Grausen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Grausens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungGrau-sen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Grausen‹ als Erstglied: ↗grausenhaft
eWDG, 1969

Bedeutung

starkes Grauen vor etw. Entsetzlichem, unabwendbar Vernichtendem, Entsetzen über etw.
Beispiele:
das Grausen des Krieges, der Bombennächte
die zerstörten Städte waren ein Bild des Grausens
das Grausen kam ihn an
ein kaltes, eisiges, starkes Grausen packte ihn, befiel ihn, stieg in ihm auf, ergriff, durchfuhr, überkam, lähmte ihn
sich mit Grausen abwenden
etw. mit Grausen kommen sehen, erkennen, innewerden
mit Grausen an den Krieg zurückdenken
umgangssprachlich vor Grausen standen ihm die Haare zu Berge
Mich faßt ein Grausen, da ich mit dir rede [SchillerTellV 2]
Hier wendet sich der Gast mit Grausen [SchillerRing]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

grausen · Graus · Grausen · grauslich · graus · grausig
grausen Vb. (unpersönlich oder reflexiv) ‘schaudern, Furcht, Entsetzen empfinden’. Das nur im Dt. bezeugte Verb ist, wie ahd. irgrū(w)isōn (10. Jh.) deutlich macht, eine Weiterbildung mit dem im Ahd. lebendigen Suffix -isōn zu den unter ↗grauen (s. d.) aufgeführten Formen. Seit dem 12. Jh. herrscht die kontrahierte umlautlose Form mhd. grūsen (neben vereinzeltem griusen, s. ↗gruseln), die sich in nhd. grausen fortsetzt. Wohl aus dem Verb rückgebildet ist Graus m. ‘grauenerregendes Ereignis’, mhd. grūs(e), das jedoch durch den substantivierten Infinitiv Grausen n. ‘Schauder, Entsetzen’ (15. Jh.) weitgehend verdrängt wird. Dazu die Adjektive grauslich, mhd. grūs(en)lich, graus (17. Jh.) und grausig (18. Jh.) ‘wild, schrecklich, entsetzlich’; vgl. ahd. grūsīg.

Thesaurus

Synonymgruppe
Grausen · ↗Herzensangst · ↗Panik  ●  (sehr) große Angst  Hauptform · ↗Heidenangst  ugs. · Himmelangst  ugs. · ↗Höllenangst  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (das) kalte Grausen bekommen · (eine) Gänsehaut bekommen · (es) mit der Angst zu tun bekommen · (jemandem) wird angst und bange · ↗(jemanden) überläuft es (heiß und) kalt · Angst bekommen · mulmig zumute werden (jemandem wird ...) · starr vor Angst (sein) · unheimlich werden (jemandem wird etwas ...)  ●  (jemandem) gefriert das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) gerinnt das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) läuft es eiskalt den Rücken hinunter  fig. · (jemandem) stockt das Blut in den Adern  fig. · (jemandem) (das) Blut in den Adern gefrieren lassen  geh., fig. · (jemandem) erstarrt das Blut in den Adern  geh. · kalte Füße bekommen  ugs., fig.
  • Angst · ↗Angstgefühl · ↗Bedenken · ↗Bedrohungsgefühl · ↗Befürchtung · ↗Beklemmung · ↗Beklommenheit · ↗Furcht · ↗Scheu · ↗Sorge  ●  ↗Bammel  ugs. · ↗Flattermann  ugs. · ↗Fracksausen  ugs. · Manschetten  ugs. · ↗Muffe  ugs. · ↗Muffensausen  ugs. · ↗Schiss  ugs.
  • (eine) Gänsehaut bekommen · (jemandem) schlottern die Knie · ↗(vor Kälte) bibbern · am ganzen Körper zittern · ↗erbeben · ↗erschaudern · ↗erschauern · ↗erzittern · ↗schaudern · ↗schauern · weiche Knie haben · ↗zittern  ●  schuckern  regional · ↗(vor Angst) schlottern  ugs. · gebeutelt werden  ugs. · zittern wie Espenlaub (Verstärkung)  ugs.
  • gelähmt vor Angst · ↗schreckensstarr · starr vor Angst · starr vor Schreck · wie das Kaninchen vor der Schlange · wie gelähmt
  • (einen) Riesenschreck bekommen (haben) · (sich) sehr erschrecken · (sich) zu Tode erschrecken · zu Tode erschrocken (sein)  ●  denken, dass einem das Herz stehenbleibt  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewunderung Entsetzen Gast Grauen Mischung abwenden befallen blank denken einig entgegensehen erfassen erfüllen erinnern fliehen kalt kriegen lehren leise packen schier schütteln still vernehmen wenden wohlig zurückdenken zuwenden überfallen überkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grausen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wendet sich mit Grausen, es knallt, und er ist weg.
Der Tagesspiegel, 02.05.2005
Man erinnert sich noch mit Grausen an das absichtsvolle Zerreden der von Kohl zu Beginn des Jahres gegen Rot-Grün geplanten Thesen.
Bild, 18.12.1998
Er hat gleichviel Hunger wie Grausen vor dem halb blutigen Wild.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 215
Und er brüllt weiter in einem Grausen, was tut sich da auf, er wehrt es ab, er tritt es runter, es muß gebrüllt werden, niederbrüllen.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 89
Er hatte ein weiches Herz und das Grausen hielt ihn gepackt.
Perutz, Leo: Die dritte Kugel, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1988 [1915], S. 83
Zitationshilfe
„Grausen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grausen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grauschnäpper
Grauschleier
Grauschimmel
grauscheckig
Grausamkeit
grausenhaft
grausig
Grausigkeit
grauslich
Grauspecht