Gravitation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gravitation · Nominativ Plural: Gravitationen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache  [gʀavitaˈʦi̯oːn]
Worttrennung Gra-vi-ta-ti-on
Wortzerlegung gravitieren -ation
Wortbildung  mit ›Gravitation‹ als Erstglied: Gravitationsanomalie · Gravitationsdifferentiation · Gravitationsdifferenziation · Gravitationsenergie · Gravitationsfeld · Gravitationsgesetz · Gravitationskonstante · Gravitationskraft · Gravitationslinse · Gravitationswirkung · Gravitationszentrum
 ·  mit ›Gravitation‹ als Letztglied: Erdgravitation · Mondgravitation · Sonnengravitation
Herkunft aus gleichbedeutend gravitationfrz < gleichbedeutend gravitationengl < gravitāslat ‘Schwere, Gewicht, Bedeutung’
eWDG

Bedeutung

Physik Eigenschaft von Massen, sich gegenseitig anzuziehen, Schwerkraft
Beispiele:
die Gravitation der Erde, Planeten
Bei näherer Betrachtung findet der Indeterminist an jedem physikalischen Gesetz, auch an der Gravitation, auch an der elektrischen Anziehungskraft, eine Wurzel statistischer Art [ PlanckKausalbegriff6]
als unterliege er einer Gravitation, die ihn zur Decke zöge [ M. WalserHalbzeit304]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gravieren2 · gravierend · Gravis · gravitätisch · Gravitation
gravieren2 Vb. ‘belasten, beschweren’, Entlehnung (17. Jh.) aus lat. gravāre ‘schwer machen, beschweren, belasten’, zu lat. gravis ‘schwer, gewichtig, würdevoll’. Das zugehörige Part. Präs. verselbständigt sich zu gravierend Part.adj. ‘belastend, erschwerend’. Ebenfalls auf lat. gravis beruht Gravis m. diakritisches Zeichen über einem Vokal zur Kennzeichnung der Betonung (19. Jh.), im Griech. des gesenkten Tones, des Tieftones (lat. accentus gravis), im Frz. der offenen Aussprache des e (geschrieben è) und zur graphematischen Unterscheidung gleichlautender Wörter (frz. accent grave). gravitätisch Adj. ‘würdevoll, steif, gemessen’, im 16. Jh. zu heute unüblichem Gravität f. ‘Würde, Erhabenheit’, das aus lat. gravitās (Genitiv gravitātis) ‘Schwere, Gewicht, Bedeutung’ entlehnt ist. Gravitation f. ‘Anziehungskraft zwischen Massen’. Der unter Anlehnung an lat. gravitās von englischen Physikern (17. Jh.) geprägte Ausdruck engl. gravitation gelangt im 19. Jh. als Terminus der Physik und Astronomie über gleichbed. frz. gravitation ins Dt.

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Oberbegriffe
  • Grundkraft der Physik · fundamentale Wechselwirkung

Typische Verbindungen zu ›Gravitation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gravitation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gravitation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In beiden Fällen wird ein beträchtlicher Teil der in Form von Gravitation gespeicherten Energie frei. [o. A.: Wetterleuchten vom Ende der Welt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
So einfach es jedoch theoretisch erscheint, die Stärke der Gravitation zu messen, so schwierig erweist sich die Durchführung. [Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23]
Der ist wegen der ungleichmäßigen Gravitation eben nicht überall gleich hoch. [Die Zeit, 23.03.2009, Nr. 12]
Und ist das nicht ebenso müßig wie bei der Gravitation? [Die Zeit, 02.09.2007, Nr. 36]
Meine Aufgabe besteht darin, über die Gravitation nachzudenken, nicht ein Weib zu lieben. [Dürrenmatt, Friedrich: Die Physiker, Zürich: Arche 1962, S. 1]
Zitationshilfe
„Gravitation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gravitation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gravisphäre
Gravis
Gravimetrie
Gravimeter
Gravierwerkzeug
Gravitationsanomalie
Gravitationsdifferentiation
Gravitationsdifferenziation
Gravitationsenergie
Gravitationsfeld