Grenzübergang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGrenz-über-gang
WortzerlegungGrenzeÜbergang
Wortbildung mit ›Grenzübergang‹ als Erstglied: ↗Grenzübergangsstelle
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Überschreiten, Passieren einer Grenze
2.
mit bestimmten Anlagen versehene bewachte Stelle, an der man offiziell eine Grenze überschreiten kann

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem sind wir jederzeit bereit, gewünschte Flächen für einen eventuellen neuen Grenzübergang wieder herauszugeben.
Der Tagesspiegel, 22.05.1998
Am Nachmittag habe ich mir Zeit genommen, den Grenzübergang anzusehen.
konkret, 1990
Durch einen Grenzübergang wollen wir allmählich Quelle und Senke zusammenfallen lassen.
Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 34
Von der endlichen Zahl aus ist es nicht ohne Grenzübergang zu erreichen.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 398
Nur hier zu stehen und den Ausgang des Grenzüberganges anzustarren, kam den beiden Mädchen schon verboten vor.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 38
Zitationshilfe
„Grenzübergang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grenzübergang>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grenztruppe
Grenzstrom
Grenzstreitigkeit
Grenzstreit
Grenzstreifen
Grenzübergangsstelle
grenzübergreifend
Grenzübergriff
grenzüberschreitend
Grenzüberschreitung