Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Grenze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Grenze · Nominativ Plural: Grenzen
Aussprache  [ˈgʀɛnʦə]
Worttrennung Gren-ze
Wortbildung  mit ›Grenze‹ als Erstglied: Grenzabkommen · Grenzabschnitt · Grenzanlage · Grenzausgleich · Grenzbahnhof · Grenzball · Grenzbarriere · Grenzbaum · Grenzbeamte · Grenzbefestigung · Grenzbehörde · Grenzbelastung · Grenzbereich · Grenzbewachung · Grenzbewohner · Grenzbollwerk · Grenzdienst · Grenzdorf · Grenzdurchbruch · Grenzerfahrung · Grenzertrag · Grenzfall · Grenzfestung · Grenzfluss · Grenzfrage · Grenzfurche · Grenzführer · Grenzgang · Grenzgebiet · Grenzgemeinde · Grenzgendarmerie · Grenzgewässer · Grenzgraben · Grenzgänger · Grenzhaus · Grenzjäger · Grenzkarte · Grenzkommission · Grenzkompanie · Grenzkonflikt · Grenzkontrolle · Grenzkontrollpunkt · Grenzkorrektur · Grenzkosten · Grenzkraftwerk · Grenzkreis · Grenzkrieg · Grenzland · Grenzlehre · Grenzlinie · Grenzmark · Grenzmauer · Grenzmaß · Grenznähe · Grenzort · Grenzpfahl · Grenzpfeiler · Grenzplankosten · Grenzpolitik · Grenzpolizei · Grenzpolizist · Grenzposten · Grenzpreis · Grenzproblem · Grenzprodukt · Grenzprovokation · Grenzpunkt · Grenzrain · Grenzraum · Grenzregelung · Grenzregion · Grenzregulierung · Grenzscheide · Grenzschein · Grenzschicht · Grenzschutz · Grenzschützer · Grenzsicherung · Grenzsituation · Grenzsoldat · Grenzstadt · Grenzstation · Grenzstein · Grenzsteuersatz · Grenzstreife · Grenzstreifen · Grenzstreit · Grenzstreitigkeit · Grenzstrom · Grenztruppe · Grenzverkehr · Grenzverlauf · Grenzverletzer · Grenzverletzung · Grenzverschiebung · Grenzvertrag · Grenzwache · Grenzwall · Grenzwehr · Grenzwert · Grenzwissenschaft · Grenzwächter · Grenzzaun · Grenzzeichen · Grenzziehung · Grenzzoll · Grenzzone · Grenzzwischenfall · Grenzöffnung · Grenzübergang · Grenzübergriff · Grenzübertretung · Grenzübertritt · grenzdebil · grenzenlos · grenzmündig · grenznah · grenzwertig · grenzübergreifend · grenzüberschreitend
 ·  mit ›Grenze‹ als Letztglied: Ackergrenze · Altersgrenze · Anbaugrenze · Armutsgrenze · Ausdauergrenze · Außengrenze · Baumgrenze · Belastungsgrenze · Beleihungsgrenze · Bemessungsgrenze · Beobachtungsgrenze · Bezirksgrenze · Binnengrenze · Bundesgrenze · Datumsgrenze · Defizitgrenze · Dialektgrenze · Dorfgrenze · Eigentumsgrenze · Einkommensgrenze · Eisgrenze · Elastizitätsgrenze · Fachgrenze · Fehlergrenze · Firngrenze · Fischereigrenze · Fließgrenze · Freigrenze · Friedensgrenze · Frostgrenze · Gefahrengrenze · Gemarkungsgrenze · Gemeindegrenze · Geschwindigkeitsgrenze · Grundstücksgrenze · Hunderttausendergrenze · Höchstgrenze · Höhengrenze · Hörgrenze · Jagdgrenze · Kantonsgrenze · Kapazitätsgrenze · Kappungsgrenze · Klassengrenze · Landesgrenze · Lebensgrenze · Leistungsgrenze · Lichtgrenze · Luftmassengrenze · Ländergrenze · Millionengrenze · Nachweisgrenze · Nordgrenze · Nullgradgrenze · Obergrenze · Ortsgrenze · Ostgrenze · Pensionsgrenze · Preisgrenze · Promillegrenze · Provinzgrenze · Quetschgrenze · Rabattgrenze · Reichsgrenze · Schallgrenze · Schamgrenze · Scheidegrenze · Schmerzensgrenze · Schmerzgrenze · Schneefallgrenze · Schneegrenze · Schuldengrenze · Schwimmergrenze · Schwimmgrenze · Sektorengrenze · Sichtgrenze · Silbengrenze · Sprachgrenze · Staatsgrenze · Stadtgrenze · Strafraumgrenze · Streckgrenze · Systemgrenze · Südgrenze · Territorialgrenze · Toleranzgrenze · Traumgrenze · Trockengrenze · Untergrenze · Unternehmensgrenze · Vegetationsgrenze · Versicherungspflichtgrenze · Verwaltungsgrenze · Wachstumsgrenze · Waldgrenze · Wissensgrenze · Zahlgrenze · Zeitgrenze · Zerreißgrenze · Zollgrenze · Zonengrenze
 ·  mit ›Grenze‹ als Grundform: grenzen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. geographische Linie, die das Gebiet eines Staates von dem des Nachbarstaates scheidet
    1. [bildlich] ...
    2. ⟨die Grenze, Grenzen von etw. überschreiten, übersteigen⟩ etw. übertreiben
    3. ⟨etw. hat, erreicht seine Grenze, Grenzen⟩ etw. ist zu Ende, geht nicht mehr weiter
  2. 2. [übertragen] Schranke
    1. ⟨jmdm., einer Sache ist eine Grenze gesetzt, sind Grenzen gesetzt⟩ jmd. kann nicht so fortfahren, etw. kann so nicht weitergehen
eWDG

Bedeutungen

1.
geographische Linie, die das Gebiet eines Staates von dem des Nachbarstaates scheidet
Beispiele:
eine alte, neue, korrigierte, berichtigte, offene, befestigte Grenze
die natürliche Grenze dieses Landes ist das Meer, der Fluss im Süden, das Gebirge im Norden
die politischen, geographischen Grenzen
eine grüne (= bewaldete, weglose) Grenze
die Grenzen Bulgariens
die Grenzen zwischen diesen beiden Staaten
die Grenze gegen Italien bilden die Alpen
die Grenze verläuft in einem Bogen, an dem Fluss, auf dem Gebirgskamm, hinter dem Wald, in der Flussmitte
dieses Feld erstreckt sich bis zur Grenze
eine Grenze bilden, abstecken, festsetzen, ziehen, regeln, korrigieren, verrücken, sperren, öffnen, anerkennen, respektieren, verletzen
seine Grenzen ausdehnen
wir erreichten, passierten die Grenze um Mitternacht
die Grenze bei W überschreiten
die Grenzen eines Staates sichern, befestigen, schützen, bewachen
jmd. wohnt direkt an der Grenze
das Haus liegt nahe der, fast an der, hart an der Grenze
gleich sind wir an der Grenze
Truppen standen an der Grenze
abwertendjmdn. über die Grenze abschieben
umgangssprachlicher ist schon über die, der Grenze (= hat sie überschritten)
bildlich
Beispiele:
über die grüne Grenze gehen, kommen, ziehen (= eine Grenze nicht am offiziellen Übergang überschreiten)
über die Grenze der Jugend hinaus sein (= nicht mehr jung sein)
die fließenden Grenzen zwischen zwei Gebieten, zwischen Gut und Böse
das geht bis an die Grenze des Erlaubten, Erträglichen
dieser Witz liegt hart an der Grenze des guten Geschmacks
jmdn. bis an die Grenze des Wahnsinns treiben
Über die grüne Grenze, wie man sagt, obwohl es sich um einen Fluß handelt [ BobrowskiLevin276]
ein Problem, das hart an die Grenze des Pathologischen reicht [ St. ZweigBalzac217]
Was die Grenze des Ertrages eines Feldes war [ BrechtHirse34]
die Grenze, Grenzen von etw. überschreiten, übersteigenetw. übertreiben
Beispiele:
die Fröhlichkeit überschritt die Grenze, Grenzen (= wurde lärmend, laut)
diese Frechheit übersteigt alle Grenzen (= ist sehr groß)
etw. hat, erreicht seine Grenze, Grenzenetw. ist zu Ende, geht nicht mehr weiter
Beispiele:
auch meine Geduld hat einmal ihre Grenzen
seine Bereitwilligkeit hatte auch Grenzen, eine Grenze
alles hat seine Grenzen
die Grenzen meiner Geduld sind nun erreicht
meine Geduld hat nun ihre Grenze erreicht
sein Eifer kannte keine Grenzen (= erlahmte nie)
die Begeisterung kannte keine Grenze (= war sehr groß)
die Grenze der Leistungsfähigkeit erreichen (= nicht noch mehr leisten können)
die obere, höchste, untere Grenze der Geschwindigkeit erreichen
daß und inwiefern jene Wahrheit ihre Grenzen hat [ EinsteinRelativitätstheorie3]
Die Macht der Polizei habe Grenzen und müsse Grenzen haben [ DürrenmattVersprechen105]
2.
übertragen Schranke
Beispiele:
die alten, starren, strengen Grenzen der Gesellschaft, Konvention
diese Grenzen sind heute verwischt, aufgehoben
sich in seinen Grenzen halten, bewegen
der Schmerz hielt sich in erträglichen Grenzen (= war nicht sehr stark)
in seinen Grenzen bleiben
jmdn. in seine Grenzen verweisen
jmd. kennt, wahrt seine Grenzen, geht nicht über seine Grenzen hinaus (= hält sich zurück)
nachdem ich aus den schmalen Grenzen unseres bisherigen Lebens ausgebrochen war [ MarchwitzaJugend138]
jmdm., einer Sache ist eine Grenze gesetzt, sind Grenzen gesetztjmd. kann nicht so fortfahren, etw. kann so nicht weitergehen
Beispiele:
auch den Mächtigen ist eine Grenze gesetzt, gesteckt
der Produktion könnte durch Wassermangel eines Tages eine unüberwindliche Grenze gesetzt sein
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Grenze · grenzen · Grenzer
Grenze f. ‘Linie, die zwei Staaten, Länder, Grundstücke oder andere Bereiche voneinander trennt’. Mhd. graniza, graenizen, greniz stammt aus apoln. granica, grańca ‘Grenzzeichen, Grenzlinie’ (poln. granica) und wird auf der gesamten Länge des polnisch-deutschen Grenzgebietes entlehnt; vgl. die slaw. Entsprechungen russ. graníca (граница), tschech. hranice (zu deren Grundwörtern s. Granne). Die verschiedenen mhd. Formen finden sich im 12. und 13. Jh. (neben Belegen aus dem sorb. wie elb- und ostseeslaw. Substratgebiet) vor allem in lat. Urkunden. Grenze, im 14. Jh. im Obsächs. bereits allgemein gültig, dringt im 14./15. Jh. in den nd. und hd. Sprachraum vor (in der Lutherbibel steht es ausschließlich) und erscheint im Westmd. vereinzelt in der 1. Hälfte des 16. Jhs. Es ist um 1700 im gesamten Sprachgebiet allenthalben anzutreffen, erlangt literatursprachlichen Rang und besitzt in der Sprache der Gegenwart (neben Staatsgrenze) uneingeschränkt Geltung; alte Bezeichnungen wie Ende, Gemerk, Mark, Rain, Scheide gelten heute als Dialektwörter, haben eine andere Bedeutung angenommen oder sind ausgestorben. Dazu schon im 15. Jh. die dt. Ableitungen grenzen Vb. und Grenzer m. ‘Grenzwächter’. – Vgl. K. Müller in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 3 (1976) 21 ff.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgrenzung · Begrenzung · Grenze · Grenzlinie
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Staatsgrenze  ●  Landesgrenze  schweiz. · Außengrenze  fachspr. · Bundesgrenze  fachspr. · Grenze  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • deutsch-deutsche Grenze · innerdeutsche Grenze  ●  Zonengrenze ugs.
  • (Grenzverlauf) ohne Grenzsicherungsanlagen · Landgrenze · grüne Grenze
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Grenze‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Grenze‹.

Belastbarkeit Erlaubte Erträgliche Geschmack Machbar Mögliche Wachstum Zumutbar deutsch-deutsch deutsch-polnisch durchlässig eng erreichen fliessend fließend gezogen innerdeutsch kennen magisch polnisch setzen stoßen syrisch tschechisch unter ziehen Öffnung überschreiten

Verwendungsbeispiele für ›Grenze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht vielmehr um die innere Bereitschaft, Grenzen zu überwinden. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 243]
Die Politik der Veränderungen der Grenzen bezeichnet er nach wie vor als illusionär. [Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 89]
Stets gab es einen lebhaften Austausch über die Grenzen hinweg. [Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 199]
Die jeweiligen Grenzen des Wachstums sind eine Folge des jeweiligen Standes der Technik. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 28]
Wird es dann von heute auf morgen offene Grenzen geben? [Der Spiegel, 12.06.2000]
Zitationshilfe
„Grenze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grenze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grenzdurchbruch
Grenzdorf
Grenzdienst
Grenzbollwerk
Grenzbewohner
Grenzenlosigkeit
Grenzer
Grenzerfahrung
Grenzertrag
Grenzfall