Grenzmark, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGrenz-mark
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Grenzgebiet, Grenzland

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So pendelt es unausgesetzt zwischen den Grenzmarken hin und her.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 165
Während sie beim Unterschreiten von Grenzmarken sonst ein Signal zum Kauf von Puts sieht, würde sie in diesem Fall Calls kaufen.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.1996
Damit würde Deutschland zum vierten Mal in Folge die Grenzmarke des Stabilitätspakts überschreiten.
Die Zeit, 31.03.2005, Nr. 14
Namentlich in Südwales machten sie sich damit die mächtigen Herren der Grenzmarken zu gefährlichen Feinden.
Myers, A. R.: Europa im 14. Jahrhundert. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 3121
Die Missionspolitik fand ihren Rückhalt in einem System von Grenzmarken.
Beumann, H.: Otto I. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 14401
Zitationshilfe
„Grenzmark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Grenzmark>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grenzlinie
Grenzlehre
Grenzland
Grenzkrieg
Grenzkreis
Grenzmarkierung
Grenzmaß
Grenzmauer
grenzmündig
grenznah