Griffnähe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGriff-nä-he
WortzerlegungGriffNähe
eWDG, 1969

Bedeutung

in Griffnähein nächster Nähe
Beispiele:
etw. in Griffnähe haben
etw. ist, liegt, steht in Griffnähe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wo immer die Deutsche sich befindet, ihr Handy ist immer in Griffnähe.
Die Welt, 22.11.2003
Die Reproduktion erfordert hinreichende lokale Sicherheit, sozusagen Griffnähe des nächsten Elementes, etwa auf eine Frage eine Antwort.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 386
Auf dessen Nachttisch lag stets eine Schachtel Pralinen, in Griffnähe.
Die Zeit, 05.01.1996, Nr. 2
Für die Batterie der Flaschen muß in Griffnähe ein Regal vorhanden sein.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 160
Das Telephon immer in Griffnähe, hetzt er von Termin zu Termin, immer am Limit und meist auf der linken Fahrspur.
Süddeutsche Zeitung, 29.08.1998
Zitationshilfe
„Griffnähe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Griffnähe>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
griffnah
grifflos
Griffloch
Griffigkeit
griffig
Griffon
Griffregister
Griffschrift
Griffstange
Grifftabelle