Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gringo, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Grin-go
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend (in Südamerika) männliche Person, die nicht romanischer Herkunft ist

Typische Verbindungen zu ›Gringo‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gringo‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gringo‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darüber redet man nicht gerne, mit Gringos schon gar nicht. [Die Zeit, 22.03.1991, Nr. 13]
Manche winken uns zu, andere werfen mit Steinen auf die Gringos. [Der Tagesspiegel, 10.10.1998]
Immer ist hier oben etwas los, haben die Gringos etwas zu staunen und zu studieren. [Die Zeit, 09.03.1979, Nr. 11]
Nichts will er den Gringos nehmen, nur eine Chance bekommen. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1996]
Eigentlich ist es so, dass nur der Gringo keinen Bock mehr hat, wir aber schon dabei sind, ein neues Album vorzubereiten. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1999]
Zitationshilfe
„Gringo“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gringo>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Grindwal
Grindel
Grindbildung
Grind
Grimmen
Grinsen
Griot
Grip
Griper
Grippe