Großbäckerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großbäckerei · Nominativ Plural: Großbäckereien
WorttrennungGroß-bä-cke-rei (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschäftigte Brot Düsseldorfer Filiale Inhaber Verband beliefern ehemalig herstellen insolvent

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großbäckerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die 500 deutschen Großbäckereien lassen sich dagegen relativ leicht überwachen.
Die Zeit, 05.07.1968, Nr. 27
Er arbeitet im Marketing einer Großbäckerei mit etwa 300 Mitarbeitern.
Die Welt, 01.12.1999
Barilla hatte am Montag angekündigt, die Düsseldorfer Großbäckerei übernehmen zu wollen.
Der Tagesspiegel, 17.04.2002
Zwar verdiente Rajko, den sie 1983 geheiratet hatte, ein bescheidenes Salär in einer Großbäckerei.
konkret, 1996
Fünf Jugendliche zertrümmern in Köln vor einer türkischen Großbäckerei zwei mit Benzin gefüllte Flaschen und zünden den Brennstoff an.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Großbäckerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Großbäckerei>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großayatollah
Großausstellung
großäugig
Großauftrag
Großaufnahme
Großbank
Großbau
großbäuchig
Großbauer
großbäuerlich