Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Großdeutschland, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Groß-deutsch-land
Wortzerlegung groß Deutschland
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nazistisch
a)
in der expansionistischen Vorstellung der Nationalsozialisten   durch den Zusammenschluss aller geschlossen siedelnden Deutschen zu schaffendes Deutschland
b)
Deutsches Reich nach dem Anschluss Österreichs (im Jahre 1938)
2.
Deutschland als (besonders seit der Wiedervereinigung bedrohlich empfundene) wirtschaftliche Großmacht

Thesaurus

Geschichte, Politik
Synonymgruppe
Großdeutsches Reich · Großdeutsches Volksreich  ●  Großdeutschland  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Großdeutschland‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großdeutschland‹.

Verwendungsbeispiele für ›Großdeutschland‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was für ein Großdeutschland haben Sie im März 1938 angestrebt? [o. A.: Einhundertsechzehnter Tag. Montag, 29. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 28209]
Die von Großdeutschland annektierten ehemaligen polnischen Gebiete sind jetzt restlos deutsch geworden. [konkret, 1997]
Ein wie auch immer konzipiertes „Großdeutschland“ wünscht sich niemand als Nachbarn, auch wenn das selten so offen ausgesprochen wird. [Die Zeit, 11.12.1981, Nr. 51]
Und was sei mit der von Großdeutschland, erkundigte sich der Kunde. [Die Zeit, 25.05.1979, Nr. 22]
Aber was wir ganz und gar nicht brauchen können, ist ein Großdeutschland. [Die Welt, 18.07.2001]
Zitationshilfe
„Großdeutschland“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Fdeutschland>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großdeutsche
Großdemonstration
Großcontainer
Großcomputer
Großchemie
Großdirn
Großdorf
Großdruck
Großdruckbuch
Großdutzend