Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Großfamilie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großfamilie · Nominativ Plural: Großfamilien
Aussprache 
Worttrennung Groß-fa-mi-lie
Wortzerlegung groß Familie
eWDG

Bedeutung

historisch großer Familienverband, in dem außer den unverheirateten Kindern auch die angeheirateten Frauen der Söhne und deren Nachkommen der väterlichen Gewalt unterstehen und eine wirtschaftliche Gemeinschaft bilden

Typische Verbindungen zu ›Großfamilie‹ (berechnet)

Akteur Angehörige Mitglied Oberhaupt Patriarch Schoß Verschwinden arabisch arabischstämmig asozial berüchtigt deutsch-arabisch ernähren freisinnig heilpädagogisch intakt kriminell kurdisch kurdisch-libanesisch libanesisch libanesisch-kurdisch libanesischkurdisch meller migrantische patriarchalisch polizeibekannt polygam singend stadtbekannt verfeindet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großfamilie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Großfamilie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat zwei Jobs, und irgendwie hilft man sich innerhalb der Großfamilie. [Die Zeit, 26.02.1998, Nr. 10]
Mittlerweile ist der Übergangsrat jedoch bereit, diese an die Großfamilie zu übergeben. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Die Villa wirkt von innen wie das Haus einer intakten Großfamilie. [Die Zeit, 12.07.2010, Nr. 28]
Es gibt keine Großfamilien mehr, in denen man sich Erziehung abgucken könnte. [Die Zeit, 25.02.2008, Nr. 08]
Für die meisten Affenarten ist jedoch die polygame Großfamilie charakteristisch. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 180]
Zitationshilfe
„Großfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gro%C3%9Ffamilie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großfahrt
Großfahndung
Großfabrikation
Großereignis
Großer Rat
Großfarm
Großfeld
Großfeuer
Großfilm
Großflughafen