Großform, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großform · Nominativ Plural: Großformen
WorttrennungGroß-form (computergeneriert)
WortzerlegunggroßForm

Typische Verbindungen
computergeneriert

Detail Einzelhandel Handel Oper architektonisch episch geometrisch geschlossen klassisch lyrisch musikalisch repräsentativ sinfonisch skulptural städtebaulich symphonisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großform‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die künstlerische Großform hat niemand bisher zu nutzen gewusst.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Das ist die Großform oder was von ihr übrig geblieben ist.
Süddeutsche Zeitung, 22.07.2000
Ein kleines Lied kann allenfalls »im Ton« eines M. stehen, zur vollen Ausbildung ist eine Großform nötig.
o. A.: M. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 21221
Sie schreitet in der Regel von den Großformen zu den Details fort.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 24677
Der Meßzyklus war die zentrale Großform dieser Zeit, in die der höchste Stand der Kunst eingebracht wurde.
Söhngen, Oskar u. a.: Kirchenmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 45458
Zitationshilfe
„Großform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Großform>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großfolio
Großflughafen
großflächig
Großflächenwirtschaft
Großfläche
Großformat
großformatig
großförmig
Großforschung
Großforschungseinrichtung