Großforschungseinrichtung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Großforschungseinrichtung · Nominativ Plural: Großforschungseinrichtungen
WorttrennungGroß-for-schungs-ein-rich-tung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsgemeinschaft Bund Fraunhofer-Gesellschaft Förderung Helmholtz-Gemeinschaft Hochschule Institut Max-Planck-Gesellschaft Max-Planck-Institut Universität finanzieren finanziert staatlich westdeutsch zusammenschließen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Großforschungseinrichtung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu soll die Finanzierung der allein vom Bund unterhaltenen Großforschungseinrichtungen umgestellt werden.
Der Tagesspiegel, 16.11.2000
Die meisten Großforschungseinrichtungen sind in den letzten zwanzig Jahren ihrer Mission beraubt worden.
Die Zeit, 15.11.1996, Nr. 47
Ist es denn nicht sinnvoll, die Großforschungseinrichtungen neu zu organisieren?
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001
Nach den Wirren der Vereinigung gibt es jetzt fünf Großforschungseinrichtungen in der Stadt.
o. A.: Wer ist die Beste? In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zu den wichtigsten Trägern von Forschung und Entwicklung in der Bundesrepublik gehören neben den Hochschulen und den Instituten der Max-Planck-Gesellschaft zwölf sogenannte Großforschungseinrichtungen.
o. A. [cu]: Großforschungseinrichtungen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Großforschungseinrichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Großforschungseinrichtung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Großforschung
großförmig
großformatig
Großformat
Großform
Großfresse
großfressig
großfruchtig
Großfürst
Großfürstentum